post-image

GZSZ: Serientod von Miriam – Was droht Gerner jetzt?

Love

21. April: Hat Miriams Tod Konsequenzen für Gerner?

Es ist raus: Miriam (Sara Fuchs) verlässt GZSZ auf besonders dramatische Weise. Nachdem ihr Vater Linostrami (Matthias Unger) sie in der Waldhütte, in der sie gemeinsam mit Gerner (Wolfgang Bahro) die Entführung fingieren wollte, findet, kommt es zu einem heftigen Streit zwischen Vater und Tochter. Kurze Zeit später löst sich ein Schuss – und da RTL schon vorab bekannt gab, dass Sara Fuchs die Daily verlassen wird, scheint klar, dass Miriam den Serientod stirbt. Damit hat Linostrami seine eigene Tochter auf dem Gewissen, was nichts Gutes heißen kann. Es scheint jetzt schon klar, dass der Bösewicht seine komplette Wut und Trauer auf Gerner projizieren wird. Doch damit nicht genug: Immerhin wurde Miriam in der Hütte erschossen, in die Gerner sie verschleppte und in der der ehemalige Anwalt etliche Spuren hinterlassen dürfte. Dass der Schluss für viele Außenstehende damit naheliegt, dass er Miriam umgebracht haben könnte, ist wohl unausweichlich. Eines ist auf jeden Fall klar: Miriams Tod führt wahrscheinlich dazu, dass sich die Situation auf dem Kolle-Kiez dramatisch zuspitzen wird …

20. April: Miriam stirbt – durch ihren Vater Linostrami

Achtung, Spoiler! Jetzt ist es raus: Miriam (Sara Fuchs) stirbt tatsächlich den Serientod. Schon länger spekulierten die GZSZ-Fans über das Schicksal von Linostramis Tochter, denn die Geschichte von Miro schien mit dem Ende ihrer Dreier-Beziehung mit Luis (Marc Weinmann) und Moritz (Lennart Borchert) auserzählt. Zuletzt wollte sie dann gemeinsame Sache mit Gerner (Wolfgang Bahro) machen. Der hatte sie entführt, um damit Linostrami endgültig loszuwerden. Der Plan scheiterte zwar, doch Miriam ließ sich die ganze Vorgeschichte von Gerner erzählen und entschied sich, die Entführung einfach vorzutäuschen, um Gerner und seiner Familie zu helfen. Als die beiden das fingierte Erpresservideo aufnehmen wollten, erhielt Gerner einen schrecklichen Anruf: Yvonne (Gisa Zach) wurde überfallen und niedergeschlagen, weshalb sich der ehemalige Anwalt sofort auf den Weg zurück nach Berlin machte, während Miriam in der Waldhütte zurückblieb.

Ein fataler Fehler: Linostrami findet in der Folge vom 28. April, die schon jetzt bei RTL+ verfügbar ist, nämlich heraus, was Gerner eigentlich geplant hat – und fährt kurzerhand zu der Waldhütte, in der sich Miriam befindet. Hier kommt es schließlich zum Eklat: Nachdem es wegen Yvonne Entwarnung gibt, macht sich Gerner auf den Weg zurück zur Waldhütte. Linostrami kommt ihm zuvor und stürmt mit Schusswaffe in die Hütte, hier beichtet ihm Miriam, dass sie freiwillig vor Ort ist und sich damit gegen ihren Vater gestellt hat. Es kommt zum handfesten Streit zwischen ihr und Linostrami: “Ich hätte jeden lieber zum Vater, besonders Gerner”, schreit Miriam, bevor sich ein Schuss löst, der Miriam trifft. Dass sie das nicht überleben kann, scheint klar, denn vor wenigen Stunden gab RTL bekannt, dass Sara Fuchs GZSZ verlassen und am 28. April das letzte Mal in der Daily zu sehen sein wird: “Ich kann schon so viel sagen: Miriams Abschied sorgt für den dramatischen und spannenden Krimi-Strang”, erklärte die Schauspielerin. Wie Gerner auf Miriams Tod reagieren wird? Und wie es für ihn und Linostrami nach diesem tragischen Zwischenfall weitergehen wird? All das sehen wir montags bis freitags um 19:40 Uhr bei GZSZ!

20. April: Yvonne wird niedergeschlagen

Linostrami (Matthias Unger) kennt keine Gnade: In seinem Rachefeldzug gegen Jo Gerner (Wolfgang Bahro) will er unbedingt an weitere Informationen kommen – und schreckt dabei vor Nichts zurück. Während Gerner sich nach seiner geplatzten Entführung mit Linostramis Tochter Miriam (Sara Fuchs) in einer einsamen Waldhütte ausspricht, setzt Linostrami einen seiner Männer auf Gerner an. Verkleidet als Paketbote verschafft sich einer dieser Männer Zutritt zur Wohnung, in der sich zu diesem Zeitpunkt nur die blinde Yvonne befindet, und durchwühlt nicht nur alle Unterlagen, sondern bringt sogar Kameras an. Aufgrund ihrer Blindheit hört Yvonne aber mittlerweile ziemlich gut – und so kommt sie dem Einbrecher auf die Schliche. Der zückt plötzlich eine Schusswaffe und als Yvonne droht, die Polizei zu rufen, schlägt der sie kurzerhand nieder und lässt sie verletzt liegen …

19. April: Droht nun große Gefahr?

Achtung, Spoiler! Bei GZSZ spitzt sich die Lage weiterhin zu: In seiner Verzweiflung ließ sich Jo Gerner (Wolfgang Bahro) zuletzt zu einem drastischen Schritt hinreißen. Um Linostrami (Matthias Unger) ein für alle Mal loszuwerden, fasste er den Entschluss, dessen Tochter Miriam (Sara Fuchs) zu entführen. Die wollte sich nach der traurigen Trennung von Luis (Marc Weinmann) eigentlich gerade auf den Weg in die Schweiz zu ihrer Mutter machen, doch da soll sie nie ankommen. Gerner betäubt Miriam und fährt sie in eine abgelegene Waldhütte, um Linostrami so endlich dazu zu bekommen, von seiner Rache abzulassen. Blöd nur, dass der nun offenbar dahinter kommt, dass Gerner etwas mit dem Verschwinden seiner Tochter zu tun hat. Ihn macht es stutzig, dass sich Miriam auf seine SMS nicht zurückmeldet und nicht erreichbar ist. Nach einem Anruf bei Miriams Mutter, die ihm bestätigt, dass die niemals bei ihr angekommen ist, zählt Linostrami schnell 1 und 1 zusammen – und so kommt ihm der Verdacht, dass Gerner etwas damit zu tun haben muss. Damit dürfte klar sein, dass dem ehemaligen Anwalt und seiner Familie große Gefahr droht, denn bekanntermaßen geht Linostrami über Leichen – und das besonders, wenn es um seine Tochter geht. Ob der mysteriöse Paketbote, der kurze Zeit später bei Yvonne (Gisa Zach) klingelt, möglicherweise von Linostrami geschickt wurde und etwas Übles im Schilde führt, sehen wir nächsten Montag (25. April) auf RTL und schon vorab bei RTL+.

Was letzte Woche rund um GZSZ los war, liest du hier!

“Gute Zeiten, schlechte Zeiten” läuft montags bis freitags um 19:40 Uhr bei RTL und jederzeit bei RTL+.

Reference-www.ok-magazin.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.